Übergabe im Land Rover Experience Center

Bundespolizei ist jetzt unterwegs im vielseitigen Land Rover Discovery

  • 40 Discovery gehen in erster Phase an Bundespolizei
  • Im März folgen weitere 40 Fahrzeuge für den deutschlandweiten Einsatz
  • Umrüstung für alle Einsatzzwecke unter anderem mit Seilwinde und Unterfahrschutz
  • Bundespolizisten lernen Fähigkeiten des Land Rover Discovery im Gelände kennen

Kronberg/Wülfrath, 12. Dezember 2018 – Der Land Rover Discovery unterstützt ab sofort die Arbeit der Bundespolizei. Vertreter beider Behörden übernahmen jetzt in einer ersten Phase 40 speziell umgerüstete Fahrzeuge, die deutschlandweit zum Einsatz kommen. Vor der Übernahme in den täglichen Dienst lernten Mitarbeiter der Bundespolizei den Discovery intensiv kennen: Im Land Rover Experience Center in Wülfrath bei Düsseldorf konnten sie vor allem die Geländefähigkeiten des vielseitigen britischen Offroaders erproben und sich damit auf kommende Einsätze vorbereiten. Für Jaguar Land Rover bedeutet die Übergabe der 40 Discovery an die Bundespolizei die bislang umfangreichste Kooperation mit dem öffentlichen Sektor.

Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung suchte das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern neue Fahrzeuge für die Bundespolizei. Nach der Auswertung des entsprechenden Anforderungskatalogs setzte sich schließlich der Land Rover Discovery als das Modell der Wahl durch.

Nachdem bereits zwei Musterfahrzeuge seit einem halben Jahr bei der Bundespolizei im Einsatz waren, geht nun die erste Discovery-Flotte in Dienst. Dazu reisten Vertreter des Beschaffungsamtes und der Bundespolizei ins Land Rover Experience Center nach Wülfrath. Hier übernahmen die Mitarbeiter der Bundespolizei „ihre“ neuen Geländewagen, die sie gleich auf Herz und Nieren testen konnten. Denn neben einer theoretischen Einweisung hatte das deutsche Offroad-Erlebniszentrum der 4x4-Marke einen intensiven Kennenlerntag organisiert – mit verschiedenen Fahrübungen, wie Auf- und Abfahrten, Schräglagen oder Wasserpassagen.

Auf diese Weise hatten die Mitarbeiter der Bundespolizei die Möglichkeit, das Potenzial des Land Rover Discovery hautnah zu erleben. Anschließend rollten die Geländewagen sofort zu ihren neuen Einsatzorten: 40 Fahrzeuge sind deutschlandweit für die Bundespolizei unterwegs.

Im Vorfeld der Übergabe wurden die Land Rover Discovery von dem Umbauspezialisten B&T Solutions GmbH (früher Baumeister & Trabandt) in Korschenbroich bei Neuss umgerüstet. Neben der polizeitypischen Ausstattung, wie Funk und Sondersignalanlage.), sind ein zusätzlicher Unterfahrschutz und eine vordere Seilwinde verbaut wurden. Diese machen den Discovery bei der Bundespolizei noch einsatztauglicher für Aufgaben abseits der Straßen.

Die bislang umfangreichste Kooperation von Jaguar Land Rover mit öffentlichen Stellen ist mit der jetzt vollzogenen Übergabe keineswegs abgeschlossen. Weitere 40 Fahrzeuge werden im kommenden März ausgeliefert – zusätzliche Stückzahlen befinden sich im Rahmen der Ausschreibung im Vorlauf. Federführend in dem gesamten Prozess ist für Jaguar Land Rover der Vertragshändler La Linea mit Markenstandorten in Bonn, Euskirchen und Saarbrücken.

Zur LaLinea Newsübersicht